Montag 20 November 2017

+49 (0)6031 - 169 87 46

Schriftgröße

Was sind mögliche Folgen von "Burnout" ?

Ostseewelle_rosagruen1

 

Haben Sie Symptome wie:

  • Magen- und Darmkrämpfe
  • Unfähigkeit, sich zu entspannen
  • Schmerzen in Nacken, Rücken, Schultern
  • häufige Infekte bis hin zu
  • sexuellen Funktionsstörungen?

Haben Sie Schwierigkeiten,

  • "herunter zu kommen" oder "umzuschalten"?

Chronischer Stress hat eine ständige Aktivierung des „Kampf oder Flucht-Reflexes“ zur Folge.

Die hierfür verantwortliche Überaktivität des „sympathischen Nervensystems“ ("Kampf oder Flucht") führt zu einer Unteraktivität des „Gegenspielers“, des „parasympathischen Nervensystems“ (das für Regeneration und Erholung steht).

Die oben beschriebenen Symptome sind Folge dieses Ungleichgewichts, was irgendwann eine völlige Erschöpfung des Organismus zur Folge haben kann: das sog. „Burnout“. Die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist gleichfalls gekennzeichnet durch chronische Stress-Symptome.


Neue Methoden wie
Klopfakupressur
und Matrix Reimprinting

  • beziehen die Seele mit ein und regulieren das Nervensystem in Richtung Parasympathisches Nervensystem. In der Folge können sich
  • Schmerzen reduzieren und auflösen,
  • die Schlafqualität verbessern und
  • das Immunsystem kann sich regenerieren.

Rein körperorientierte Verfahren wie Progressive Muskelentspannung oder therapeutische Methoden wie z.B. SHIATSU können Entspannung durch "achtsame Eigenwahrnehmung" und "achtsame Berührung" unterstützen bzw. herbeiführen und ebenfalls zur Selbstregulierungsfähigkeit beitragen.

Beratung und Therapie - wie sieht das aus?

Was tun bei "Burnout" ? - Neubeginn

Persönlicher Kontakt